Eimer bereit halten!

Manfred, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 14:06 (vor 410 Tagen)

Gender: "Man muss die Männer zu ihrem Glück zwingen"

Weil Männer in 2.000 Jahren nicht selbst erkannt haben, welche positiven Kräfte von Frauen ausgehen, gehören sie abgesetzt, sagt Christian Seidel.

http://www.zeit.de/karriere/2016-09/gender-frauen-maenner-gleichberechtigung/komplettansicht

Der ist bekloppt. Muß man nicht ernstnehmen.

T.R.E.Lentze, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 14:50 (vor 410 Tagen) @ Manfred

Gender: "Man muss die Männer zu ihrem Glück zwingen"

Weil Männer in 2.000 Jahren nicht selbst erkannt haben, welche positiven Kräfte von Frauen ausgehen, gehören sie abgesetzt, sagt Christian Seidel.

http://www.zeit.de/karriere/2016-09/gender-frauen-maenner-gleichberechtigung/komplettansicht

Ich will nicht leugnen, daß er Talent hat, siehe dazu seinen Artikel in der Wikipedia. Aber Talent haben wohl alle Verrückte, die Bedeutung erlangt haben, sonst wären sie ja nicht bedeutend geworden.

Wir leben in einer Zeit des zunehmenden Orientierungsverlustes. Da wird dann eben auch viel experimentiert, und das ist gut so, weil dieses Experimentieren Wege in die Zukunft eröffnen kann. Das Meiste aber muß letztlich verworfen werden. So auch Seidels "Genderkonzept". Wer die Sache durchdacht hat, dem ist klar, daß Gleichberechtigung von Mann und Weib nur vor dem Gesetz möglich und sinnvoll ist, und selbst da nur im Sinne einer Gleichbehandlung. Die würde freilich bedeuten, daß die Haftanstalten zu 50 % weiblich belegt würden. Denn wenn die Tatsache, daß mehr Neger als Weiße inhaftiert sind, als Rassismus gilt, dann hat eben auch Entsprechendes auf geschlechtlicher Ebene als Sexismus zu gelten.

Ich habe keinerlei Befürchtung, daß Seidels Wunschvorstellungen im großen Stile Wirklichkeit werden. Wir wollen ja alle weiterleben.

trel

[image]

Haben Weiber ihre Unfähigkeit nicht schon genug bewiesen? Merkel, Marissa Mayer...

T.R.E.Lentze, Mittwoch, 05. Oktober 2016, 15:26 (vor 410 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Auszug aus dem ZEIT-Interview mit Christian Seidel:

ZEIT ONLINE: Brauchen nicht vielmehr Männer eine Anleitung?

Seidel: Ja, eine ganz klare: die kollektive Verordnung einer Therapie. Weil sie alle glauben, dass bei ihnen alles in Ordnung sei. Das ist ja auch bei psychisch Kranken so. Sie glauben, sie wären die Normalen. Deswegen muss man sie zu ihrem Glück zwingen.

ZEIT ONLINE: Und wie können Unternehmen hier unterstützen?

Seidel: Das ist schwer durchzusetzen, denn Unternehmen werden von Männern dominiert – und die grenzen zur Aufrechterhaltung ihrer Geschlechterrolle die Weiblichkeit als solche aus. Sie werden nie etwas Nachhaltiges für Frauen tun, selbst nicht, wenn Frauen an der Spitze stehen. Die sind gezwungen, in der Männerwelt ihrer Firma zu bestehen.

Leider werden nicht alle Unternehmen von Männern dominiert. Das hat Folgen.

Frau Merkel hat Deutschland in die größte Katastrophe der Nachkriegszeit gestürzt - und ist immer noch (fast) uneinsichtig.

Jetzt lese ich gerade im "Spiegel":

Yahoo soll E-Mails aller Kunden durchsucht haben

Der Internetkonzern Yahoo hat Medienberichten zufolge heimlich die E-Mails Hunderter Millionen Nutzer durchforstet. Auftraggeber soll eine US-Behörde gewesen sein.

Und wer ist Chef dieser Firma? Marissa Mayer! Dabei ist das nicht ihr erster Skandal bei Yahoo. Merkwürdigerweise erwähnt der Wikipedia-Artikel die Schattenseiten der Frau Mayer nicht. Man sollte gelegentlich an ihre Versagen erinnern.

trel

[image]

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum