Schlecht recherchiert: Die "Junge Freiheit" ist auf einen Gag der Linken Gabi Ritter hereingefallen.

T.R.E.Lentze, Freitag, 23. September 2016, 14:23 (vor 421 Tagen)

Linke fordert geschlechtergerechte Sprache für Büromittel - so lautet ein Artikel in der heutigen JF. Dort wird auch auf einen entsprechenden Antrag verlinkt. Zitat aus dem JF-Artikel:

Künftig soll es dann nicht mehr „der Radiergummi“ oder „der Schreibtisch“ heißen, sondern: „der/die ScannerIn, der/die ComputerIn, der/die BleistiftanspitzerIn, der/die KopiererIn, der/die StaubsaugerIn“. Weitere Bezeichnungen sollten bestehenden Doppelformen „kreativ nachgebildet“ werden. So zum Beispiel: „der/die Papierkorb/-körbin, der/die Briefkopf/-köpfin, der/die AbfalleimerIn“.

Ich habe mir die Mühe gemacht, etwas tiefer zu recherchieren. Im Grunde war das nicht schwer: ich habe einfach "Gabriele Ritter Die Linke" in die Google-Suche eingegeben und bin kurz darauf auf eine Seite gekommen - Titel: Von Damen, Frauen und anderen Wesen -, in welcher Frau Ritter ihren eigenen Antrag als nicht ernstgemeint herausstellt (Hervorhebung durch mich):

DIE LINKE wird den Antrag der WiF ablehnen und empfiehlt dies übrigens auch für den eigenen Ergänzungsantrag, der durch die Neuschaffung von Begriffen wie „der/die ScannerIn“, „der/die AbfalleimerIn“ oder „der/die StaubsaugerIn“ bestenfalls für Lachanfälle in den 13 Etagen des Rathauses sorgen sollte.

Gabi Ritter (Vorsitzende der Ratsfraktion DIE LINKE)

Ich bin mir nicht sicher, ob der JF-Redakteur (Herr Krautkrämer?) den Antrag wirklich ernstgenommen (also ungenügend recherchiert) hat, aber die kommentierenden Leser haben ihn offenbar ernstgenommen. Bis jetzt.

Übrigens, nichts gegen die JF. Gelegentliches Irren ist menschlich.

trel

[image]

Jetzt haben sie's aktualisiert.

T.R.E.Lentze, Freitag, 23. September 2016, 18:35 (vor 421 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Zitat:

> AKTUALISIERUNG: Die Linke im Flensburger Rat teilte auf ihrer Internetseite mit, sie selbst werde gegen den von ihr eingebrachten Antrag stimmen. Die Beschlußvorlage, die sich auch in der offiziellen Dokumentendatenbank des Rats der Stadt Flensburg findet, habe „bestenfalls für Lachanfälle in den 13 Etagen des Rathauses sorgen“ sollen.

Den Gender-Wahn sind wir am ehesten von den "Grüninnen und Grünen" gewohnt. Die Linken sind insofern doch ein wenig realistischer und weniger auf den Sex als auf das Geld und auf die Arbeit fixiert. Daher war ich von Anfang an etwas skeptisch gegenüber der Nachricht.

trel

[image]

Gag? Das war kein Gag, eher eine Ausrede, um die Partei...

Der/Anarchist, Samstag, 24. September 2016, 22:48 (vor 420 Tagen) @ T.R.E.Lentze

...nicht noch lächerlicher zu machen. Denn nicht nur die Grünen sind feministisch und pädophil, die Linke ist in Sachen Feminismus mit an vorderster Front. Feminismus ist eine Ideologie von realitätsfernen Frauen, die ohne Arbeit alles haben wollen. Das geht nur, wenn man die Gesellschaft dementsprechend umgestaltet. Die Frauenquote, die übrigens gegen die Verfassung verstößt, wird fleißig praktiziert. Die Gender-Studies, die eher im Bereich der Esoterik gehört, oder zur Muppet-Show, ist an den Unis fest verankert und nichtskönnende Lesben haben ein Professor vor dem Namen und verdienen auf Steuerzahlerkosten Geld.

Nein, die meinten das ernst. Aber als sie sahen, dass man die dafür nur auslacht, wird es im Nachhinein als "Gag" hingestellt. Satire, Witz, Humor sieht anders aus.

Jetzt mal ein richtig guter sexismuskritischer JF-Artikel von Klonovsky.

T.R.E.Lentze, Donnerstag, 29. September 2016, 00:13 (vor 416 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Siehe Von Mäusen und Männern, Autor: Michael Klonovsky. Sehr kurz und prägnant, also nicht ermüdend, vielmehr erfrischend.

Zur Lektüre empfohlen!

Üblicherweise äußere ich mich nicht zu meinen Gefühlen über Personen, aber hier will ich es doch einmal tun. Ich bin angewidert durch die Wichtigtuerei dieser äußerst unwichtigen Person, die sich Jenna Behrends nennt. Der Erscheinung nach eine unreife Göre, und nicht einmal anziehend. Wir sind abgesackt von einer Gynarchie (schlimm genug) zu einer Kopelarchie (gr. kopela: Mädchen).

trel

[image]

Jetzt mal ein richtig guter sexismuskritischer JF-Artikel von Klonovsky.

Der/Anarchist, Freitag, 30. September 2016, 16:31 (vor 414 Tagen) @ T.R.E.Lentze

Hatte ich schon gelesen, er bringt es auf den Punkt. Und mehr als sich über diese unattraktive Göre lustig zu machen, kann man eh nicht...

Aber man lese wieder die Kommentare. Wieder das Maria! Sie ist empört #Aufschrei, wie man dieses Thema angeblich so angehen kann. Da fabuliert sie wieder von der "hohen Dunkelziffer", die belegen würde, dass täglich Frauen auf der Arbeitsstelle begrabscht würden. Natürlich alles ohne einen echten Beleg vorzubringen. Sie verdreht es am Ende so, als würde dieses hässliche Rättlein die wirklichen, täglichen, massenhaften Vergewaltigungen (die nicht existieren) verdecken...

Was soll man dazu sagen außer, dass der Feminismus in den Köpfen deutscher Frauen wie ein Parasit zu tief eingedrungen ist. Denen kann man nicht mehr helfen, die sind praktisch schon Hirntod.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum