Lehnst du auch die Holocaust-Religion ab?

T.R.E.Lentze, Donnerstag, 25. Mai 2017, 17:41 (vor 178 Tagen) @ Der/Anarchist

Hallo Anarchist,

es freut mich, wieder von dir zu lesen. Allerdings bist du nicht wirklich auf meinen Artikel eingegangen. Stattdessen hast du nur zum wiederholten Male dein ganz persönliches Ressentiment bedient, welches du mit einem Komplex gewisser Vorstellungen, in deiner Sprache "Religion" genannt, verbindest.

Wenn jemand Religionen nicht ernst nehmen kann, dann deshalb, weil keine einzige Religion ihre Aussagen beweisen kann.

Da hast du einen Sachverhalt auf den Kopf gestellt. Gerade weil Religionen ihre Aussagen nicht beweisen können und nicht beweisen wollen, muß man sie ernstnehmen. Da machst auch du keine Ausnahme. Den Islamisten, der dich Ungläubigen mit einer Bombe bedroht, wirst auch du ernstnehmen. Eigentlich ist das sogar der beste Beweis, den dieser Gläubige erbringen kann - nämlich den Tatsachenbeweis. Du kannst den Islam und den Islamismus nicht widerlegen. Für die Holocaust-Religion gilt das Gleiche. Frau v. d. Leyen erbringt keine Beweise für die Richtigkeit ihrer Gedanken. Sie wickelt nur tatkräftig die Bundeswehr ab.

Es sind umgekehrt gerade die "wissenschaftlich bewiesenen Tatsachen", die man nicht ernstnehmen muß. Wenn mir jemand ein physikalisches Theorem beweist, dann sage ich nur "ja, ja" und wende mich wieder meinen Beschäftigungen zu. Zum Beispiel auf der Klarinette improvisieren. Da will ich keine Theorie beweisen; da will ich etwas Unbewiesenes hervorbringen.

-----------------

Alle Religionen beruhen auf einen "blinden" Glauben, auf reinen Behauptungen;

Das mit dem "blinden Glauben", das ist schon richtig; nur deine Verknüpfung mit den "reinen Behauptungen", die stimmt nicht.

In dieser Verknüpfung, die du reflexhaft vornimmst, liegt der Fehler. Anders gesagt: du siehst nicht, daß der Begriff "Glaube" mindestens zwei ganz verschiedene Bedeutungen hat. Nämlich:

Der Islamist wertet und handelt. Er vermutet nicht; außer vielleicht bei der Wahl seines Aktionsfeldes ("Wo sind jetzt die meisten Menschen, die ich am sichersten töten kann?").

--------------

Der Mensch ist eine Art von unzähligen Arten.

Mit diesen Worten leitest du eine kirchentypische Predigt ein, in welcher sich beide Glaubens-Begriffe vermengen. Du nimmst bestimmte Wertungen vor; zugleich behauptest du mancherlei und willst ihm durch den Anschein der Rationalität Glaubwürdigkeit verleihen. Damit tust du etwas, was du vorgeblich ablehnst, vgl. die folgenden Sätze:

Auch soll er nicht glauben, daß er durch seinen Glauben moralisch höher steht, was Ideologen und religiöse Verwirrte tun. Das heißt was der einzige glaubt, ist seine Sache. Drängt er aber seinen Glauben anderen auf, darf er nicht erwarten, daß andere sich ihm bedingungslos unterordnen.

Gib es ruhig zu: Du hälst dich für einen aufgeklärten Menschen und insofern für höherstehend. ;-) Ferner bist du selbst nicht ganz ohne missionarischen Eifer.

Es ist dein anti-kirchlicher Affekt, der dich daran hindert, auf das von mir angeschnittene Thema wirklich einzugehen. Dieser Affekt wirkt sich als Denk-Blockade aus. Ich will (und kann) dich nicht zum Christen machen, denn es muß zu jeder Mannschaft auch eine Gegenmannschaft geben, sonst findet kein Spiel statt. Also habe ich keineswegs die Absicht, dich auf meine Seite zu ziehen. Ich hätte nur gerne, daß du die gegnerischen Position zur Kenntnis nimmst, denn auch ohne diese Kenntnis kann kein Spiel stattfinden.

Gruß
trel

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum