Dumm gelaufen trotz Studium...

Der/Anarchist, Sonntag, 29. Mai 2016, 15:06 (vor 539 Tagen)
bearbeitet von Der/Anarchist, Sonntag, 29. Mai 2016, 15:18

https://fettlogik.wordpress.com/2016/05/28/frauen-sind-schwaecher-keine-pointe/


Bei Danisch fand diesen Link. Im Gegensatz zu Danisch sehe ich den Blog-Artikel eher kritisch, kritisch insofern, dass ich immer mehr davon überzeugt bin, dass es ein Verhältnis zwischen weiblicher Verdummung und Ausbildung an der Universität gibt.

Hier ist eine Frau, die "trotz Ernährungsschule, Hochschulstudium und sogar Facharbeiten, die in diese Richtung gingen" tatsächlich an die gesellschaftliche Konstruktion von Mann und Frau geglaubt hatte! Wie dumm muss man sein, um an das Ammenmärchen von Gender-Idioten zu glauben?! Und wie auch in diesem Fall zeigt es sich, dass es wieder einmal eine Frau ist, die vom Feminismus überzeugt gewesen war; und das trotz Studium und sogar Arbeiten über das Thema!

Im Leben lernt man eine große Anzahl Frauen kennen, und ich sehe immer wieder, dass Frauen ohne Hochschulstudium weitaus klarer im Kopf sind, als Frauen mit Hochschulstudium. Zwar herrschen bei den erst genannten gewisse "Wissenslücken", die aber in der Regel schnell gefüllt werden können. Bei den Uni-Tanten aber herrschen geistige Defizite, die meist zeitlebens bleiben.

Denn auch aus diesem Blog-Artikel ist wunderbar heraus zu lesen, dass diese Dumme zwar mittlerweile begriffen hat, dass der physische Unterschied zwischen Mann und Frau biologisch bedingt ist; dennoch bezieht sie das nicht auf den geistigen Unterschied bzw. sie glaubt noch immer, dass es keinen geistigen Unterschied zwischen Mann und Frau gibt. Eine Verdummung, die die Folge eines Hochschulstudiums ist...zumindest von den Universitäten mitverursacht wurde.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum