Weiblichkeit leben

Nur mal so., Samstag, 13. Dezember 2014, 13:45 (vor 1561 Tagen) @ Ludwig

Es gibt durchaus auch positive Anzeichen.
Nur bewahrt das unsere Gesellschaft nicht davor, dass wir auf dem Friedhof der Geschichte landen.

[Einschub: die Politik bekommt derzeit weder eine geziehlte Zuwanderung noch diese Kitas auf die Reihe]

Der einzige gangbare Weg wäre wohl, dass Männern und Frauen (bisher nur für Frauen) eine serielle Monogamie ermöglicht wird.
Das bedeutet: die Kosten für weiblich Minderleistung und Kinder müssten noch stärker sozialisiert werden, sodass nicht ein einzelner Mann, weil er ein Kind gezeugt hat und/oder mit einer Frau eine zeitlang zusammen war, so wie es heute ist, zur Kasse gebeten wird.
Das schreibe ich nicht als Lobbyist, weil es für mich zunächst ein Nachteil wäre.
Dafür dass andere Männer entlastet würden, also nur noch Anteilig in einem allgemeinen Sinne zahlen, würde sich mein Anteil erhöhen.

Dennoch wäre ich dafür, weil Männer eh zahlen.
Man kann die Belastung eben nur so verteilen, dass der einzelne Mann nicht völlig der Früchte seiner Arbeit beraubt wird.

Gruß


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum