Karl Dall freigesprochen und mit (viel zu wenig) Geld entschädigt.

T.R.E.Lentze, Samstag, 13. Dezember 2014, 11:25 (vor 1563 Tagen) @ Ludwig

Es entspricht der Einsicht, das Weiber nicht über die gleichen psychischen (nicht zwingend geistigen !) Fähigkeiten wie Männer verfügen, um "erwachsen" zu handeln, sich erwachsen zu Verhalten.

Weiber sind wie Kinder, mit der Einschränkung: Kinder werden erwachsen. Weiber bleiben Weiber. :-D

------------

Nur früher wurde eben viel gesellschaftlicher Sprengstoff vermieden, in dem man in logischer Konsequenz daraus, auch die Rechte der Weiber vor Gericht usw. einschränkte, dort wo aus dieser Begrenztheit Schaden entstehen kann. Das war auch zum Schutz der Weiber !

So ist es. Jede Befreiungs-Ideologie schadet letztlich auch denen, welchen die Befreiung versprochen worden ist. Sie merken zu spät, daß von derartigen Ideologen immer nur eine dünne Schicht Intellektueller (in diesem Falle: einige gebildete Frauen) profitiert. Weibern gehören gewisse Rechte wieder entzogen.

-------------

Wir leben wahrlich in einer skurilen gesellschaftlichen Kultur. Vielen Männer ist das gar nicht mehr bewusst, oder sie nehmen es resigniert hin, habe ich oft den Eindruck.

Es ist eine Art von männlichem Selbsthaß, der zur Entsolidarisierung führt. Ich sagte es häufig schon und werde es auch in Zukunft wiederholen: Wer nicht an Gott glaubt (oder an höhere Wesen allgemein), der glaubt an das Weib. Und wird zum Weib. Und so wie die Weiber keine Solidarität und keine hierarchische Regeln kennen, so kennen auch verweiberte Männer sie nicht.

Gruß
trel

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum