Maischberger. Leutnant Dino.

T.R.E.Lentze, Freitag, 12. Dezember 2014, 00:09 (vor 1562 Tagen) @ Der/Anarchist

Ich habe soeben die Sendung über das Internet gesehen.

Am meisten beeindruckt hat mich Rosalie van Breemen, eine ausgezeichnete Selbstdarstellerin mit sehr viel Haltung, körperlich und wohl auch seelisch (falls sie in ihrem Buch nicht lügt). Sie machte auf "Sexbombe", aber wenn man das so gekonnt tut wie sie, dann ist das auch eine Leistung. In meiner Anschauung ist sie ein wirkliches Schmuckstück; allerdings könnte ich, als Geringverdiener, sie mir natürlich nicht leisten.

Genau das Gegenteil war Frau Peters. Sie wäre als Ausnahmefall echt zu bemitleiden, wenn sie sich nicht schon soviel Selbstmitleid gönnen würde. Vor Allem täte sie gut daran, weniger ausführlich über ihren seelischen Zustand und ihren Bedarf an Psychopharmaka zu reden, denn sonst zieht sie ja Menschen an, die in ähnlicher Verfassung sind, so wie eben ihr Verflossener, der Alkoholiker.

Was Leutnant Dino betrifft, nun ja, er zeigte auch viel Haltung und war insofern der Rosalie ähnlich. Aber aus meiner Sicht hat er sich zu sehr auf die Rolle des zynischen Hedonisten und schlüpfrigen Unterhaltprellers versteift.

Besser wäre gewesen, er hätte mehr Bedauern zum Fall der Frau Peters ausgedrückt und zugleich erläutert, daß sehr viele Scheidungsväter - sicher erheblich mehr als Scheidungsmütter (gibt's den Ausdruck überhaupt?) - sich in der gleichen bedauernswerten Lage befinden. Vätern wird ja viel weniger geholfen als Mütter. Dabei sind sie seelisch ebenso verletzbar, nur reden sie nicht so gerne darüber. Das also hätte viel deutlicher gesagt werden müssen.

Gleichwohl war natürlich gut, daß er dabei gewesen ist.

trel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum