Gewaltvorwürfe: das "FrauenLesbenReferat" vs Hinrich Rosenbrock

WWW., Samstag, 06. Dezember 2014, 15:18 (vor 1570 Tagen) @ m2.

Allgemeines und eine Empfehlung

Danisch: Deshalb meine dringende Empfehlung und mein Appell an die Selbstdisziplin zur Erhöhung der Schadenfreude: Unterstellt nicht, dass der Vorwurf wahr oder falsch ist. Haltet Euch mit der Frage nach Wahrheit an dieser Stelle erst gar nicht auf. Erfreut Euch einfach daran, dass die sich intern mit Dreck bewerfen, völlig egal, wer Recht hat und ob’s stimmt oder nicht. Nehmt’s als bloße Unterhaltung. Freut Euch einfach drüber, dass die sich bekriegen, und gut isses.

Ja, das sehe ich auch so.

Allgemeines: Feministinnen (ganz besonders lesbische) können es nicht leiden, wenn Männer im feministischen Sinne etwas machen, das ihre 'Tätigkeit' überstrahlt.

Weltweit wüsste ich nur einen, der immer wieder großes Kino macht. Es ist → http://sexistinnen-pranger.de/kimmel.html
Bis vor kurzer Zeit, hätte ich noch geschrieben: Micheal Kimmel, der mit freundlicher Genehmigung von Feministinnen, großes Kino macht.
Ob es wirklich so eine 'Genehmigung' gibt, da bin ich mir jetzt nicht mehr sicher. ;-)

Micheal Kimmel ist übrigens: weiß, heterosexuell, verheiratet und Vater. Findet sich in diesem Text → http://diestandard.at/1381374324327/Michael-Kimmel-Feminismus-ist-eine-feine-Sache-fuer-uns-Maenner
Auch er unterstützt eine Ideologie, in der das Wort einer Frau (z.B. das seiner Ehefrau oder einer seiner Studentinnen), ob bewiesen oder nicht, vernichtend wirken kann. :-D

Gruß


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum