Vermutung: "Denkbar" stellt sich nur dumm!

T.R.E.Lentze, Donnerstag, 04. Dezember 2014, 23:40 (vor 1569 Tagen) @ Der/ Anarchist

Und was das Auffinden der Studie betrifft, ist es beachtlich, dass er sie nicht finden konnte. Ich las von ihr bei Hadmut Danisch. Als ich probehalber danach googelte, wurde ich sofort auf sie verwiesen in mehreren Links. Wenn er Wissenschaftler wäre, dann hätte auch er sie sofort gefunden; zumal Internetrecherche ein Bestandteil des Grundstudiums ist.

Wahrscheinlich ist er der Wissenschaftler (Biologe?), der zu sein er vorgibt. Und ich halte ihn für durchaus intelligent.

Nur ist er darüber hinaus Ideologe, vertritt als auch eine bestimmte politische Linie. Das heißt, er will keine Erkenntnisse verbreiten helfen, sondern möglichst viele Menschen im Sinne der (sexistischen) Ideologie erziehen. Dann ist es ganz folgerichtig, daß er dir die Gegenargumente nicht auf dem Tablett serviert.

Ich nehme das als Herausforderung im eigentlichen Wortsinne, und ich sehe das sogar positiv. Wer sich mit "Denkbar" auseinandersetzt und ihn widerlegen will, der wird gezwungen, sauber und überzeugend zu argumentieren. Ärgern sollte man sich über ihn nicht. Im Gegenteil, man sollte ihm dankbar sein.

Ich schließe nicht einmal aus, daß es sich um eine "Kunstfigur" der JF-Redaktion handelt, um die Leserschaft in die Technik der Argumentation einzuüben. Denn daran mangelt es. Viele Leser mosern nur und überbieten sich in der bloßen Verachtung der politischen Indoktrination. Das bringt aber nichts. Der ernstzunehmende Mann übt sich im sachlichen Argumentieren.

Gruß
trel

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum